Einzelnen Anschlag betrachten

Zur Übersicht

Prüfungsmarsch

Datum: 10.05.2014

Beginn: 9:00, Parkplatz Friedhof Rosenberg in Winterthur
Ende: 22:00, JPs: 12.00 – 14.00 Uhr Schulhaus Bertschikon Ps: 16.00 – 18.00 Uhr Bahnhof Kollbrunn OPs: 20.00 – 22.00 Uhr Breite Feuerstelle Waldrand, neben Schützen
Mitnehmen: Mitnehmen: Wanderschuhe oder Trekkingschuhe (obligatorisch), in einem guten Rucksack: Regenschutz, evtl. Schirm, kleiner Znüni (Details gemäss Infoblatt), genügend Wasser / Tee (kein Ice Tea, Cola usw.), Becher, evtl. Ersatz T-Shirt/Socken, wer will: Winterthurer Karte 1:25000 (Blatt 1072) und Kompass OPs: Taschenlampe, Hausschlüssel MP3-Player, Gameboys und sonstige Unterhaltungselektronik bleiben zu Hause.

1. Allgemeine Informationen Die Route führt uns durch folgende Gegend: JPs: Rosenberg – Seuzach – Rickenbach – Bertschikon Ps: ab Bertschikon weiter nach Schottikon – Waltenstein – Kollbrunn OPs: ab Kollbrunn weiter nach Brünggen – Billikon – Eschenberg – Breite Unterwegs sind Kontroll- und Versorgungsposten eingerichtet und vier Autos patrouillieren die Strecke. Das Benutzen von Natels ist während des ganzen Marsches nicht erwünscht, der jeweilige Gruppenchef hat immer eines dabei und ist jederzeit erreichbar. Alle Ops müssen bis spätestens 18.00 Uhr den P Posten (Bahnhof Kollbrunn) erreicht haben. Bei allen die später ankommen können wir ein Weitergehen nicht mehr verantworten. 2. Organisatorisches 2.1. Rücktransport der Teilnehmer Für die JP und P Teilnehmer bitten wir die Eltern Fahrgemeinschaften zu organisieren und sich während der möglichen Rückkehrzeit bereit zu halten. Wir werden Sie dann telefonisch kontaktieren damit Sie Ihre Kinder abholen können. Herzlichen Dank schon im Voraus. Die OPs werden je nach Ankunftszeit von uns nach Hause gebracht. 2.2. Sicherheit Ab 19.00 Uhr tragen alle Teilnehmer Leuchtgamaschen, die sie am Antreten bekommen. Besonders bei Strassenüberquerungen müsst ihr aber trotzdem besonders wachsam sein. 2.3. Zeiträume mit Pausen Gerechnet wird mit einer minimalen Marschgeschwindigkeit von durchschnittlich 5 kmH! Pausen werden möglichst wenig gemacht, d.h. bis nach Bertschikon (Strecke JP) gibt es max. 10 Minuten Pause sowie 10 Minuten am Versorgungsposten. Auf der P Strecke sieht es gleich aus: ein Versorgungsposten und zusätzlich 10 Minuten. Auf der OP Strecke können die Teilnehmer selber entscheiden, wann sie Pausen machen. 3. Gruppen Die Gruppen sind in Leistungsgruppen eingeteilt. D.h. es sind jeweils nur JPs, Ps oder OPs in einer Gruppe mit jeweils einem Gruppenchef. Dies hat den Vorteil, dass die jeweiligen Gruppen ihr eigenes Tempo laufen können. Der Gruppenchef trägt die Verantwortung für die anderen Pfadis, hat auch eine Apotheke bei sich, motiviert alle Teilnehmer und sorgt dafür, dass alle ihr Ziel erreichen. Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen! Tipps und Tricks für den Marsch Kleidung: Jacke/ Pullover: Am besten eignet sich ein Faserpelz und ein Rollkragenshirt. Was immer dabei sein muss ist ein Regenschutz, denn der schützt auch vor Kälte und Wind. T-Shirt: Was sich immer gut bewährt sind T-Shirts aus atmungsaktivem Kunststoff. Diese werden nicht so schnell nass und wenn sie mal nass sind, werden sie sehr schnell wieder trocken. Wer kein solches T-Shirt besitzt soll unbedingt ein zweites T-Shirt mitnehmen, um es zwischendurch zu wechseln. Hosen: Damit die Hosen nicht an Deinen Beinen scheuern (Wolf) ziehst Du am besten Leggins (aus Nylon) darunter an. Jeans eignen sich nicht besonders gut, optimal ist eine leichte Wanderhose. Kopf: Ein absolutes Muss bei Sonnenschein ist ein Sonnenhut zum Schutz des Kopfes (Sonnenstich). Es ist auch ratsam, eine Sonnenbrille zu tragen und sich bereits am Morgen mit Sonnencreme zu schützen. Füsse: Es ist ratsam bei längeren Fussmärschen die Füsse sehr gut zu pflegen, vor allem schon im Voraus. Da gibt es so manchen Trick damit es keine Blasen gibt. 1. Spühl Deine Füsse im Voraus mit kaltem Wasser ab. 2. Schneide Deine Fussnägel. 3. Wer weiss dass er Blasen kriegt kann seine Füsse zu Beginn pudern oder mit normalem Leukotape einbinden. 4. Zieh unter Deinem normalen Socken einen Damenstrumpf an, oder zieh zwei Socken übereinander an. 5. Das Wichtigste: Kauf vor dem Marsch keine neuen Wanderschuhe, das gibt bestimmt Blasen. 6. Zieh Deine Schuhe während dem Marsch unter keinen Umständen aus. Essen: Beim Essen ist es wichtig, dass man schon vor Beginn des Marsches etwas mit viel Kohlenhydraten gegessen hat, dies gibt nämlich Power und es liegt nicht auf (Blähungen, Aufstossen und Übelkeit). Weiter gibt es einige wichtige Punkte: 1. Iss immer wieder etwas Kleines wie z.B. kl. Biber, Farmerstängel, Linzertörtli, Schoggi u.s.w. 2. Wenn Du eine Pause machst versuch zuerst zu essen und erst nachher etwas zu trinken. 3. Trink keine Süssgtränke (Coca Cola, Sirup und Orangensaft) oder keine Powergetränke (Isostar, Gaterade u.s.w.), denn davon kann es einem übel werden, wenn man es sich nicht gewöhnt ist. Trink Tee mit wenig Zucker (evtl. mit etwas Salz), oder Wasser (ohne Kohlensäure) 4. Iss kein Rohobst, denn das braucht mehr Energie zum Verdauen als es Dir gibt. 5. Wenn Du Rast machst, iss keinen Traubenzucker, denn der spendet nur für kurze Zeit Energie. Nimm stattdessen ein Farmerstengel oder Ähnliches. Pausen: Am besten machst Du pro Stunde fünf Minuten Pause, oder auch erst nach zwei Stunden zehn Minuten Pause. Dann kannst Du etwas essen und trinken. Schau, dass Du nicht zu viele Pausen machst, denn das verbraucht nur unnötig Energie. Abmelden unter trupp.klingsor@gmail.com oder 076 455 62 38